So leben die Pferde bei uns

Eine artgerechte Haltung ist das A und O für ausgeglichene und gesunde Pferde, auf denen das Reiten Spaß macht.

weöoirj

Die Haltungsbedingungen

Unsere Offenstallanlage mit zwei großen Offenställen und großzügigem Winter-Auslauf

Gesunde Offenstallhaltung

 

Alle unsere Lehrpferde werden ganzjährig in Offenställen mit ständigem Zugang zu einem Auslauf gehalten. Hier haben die Pferde unbegrenzt frische Luft und Bewegungsmöglichkeiten. Zudem verfügen wir über 17 Boxen mit Blick nach draußen, die wir aber so gut wie gar nicht benutzen, weil es im Offenstall für Pferde viel artgerechter und gesünder ist. In der Weidesaison können die Pferde ausgiebig grasen.

 

Wir wollen, dass es allen Pferden so gut wie möglich geht und ihr auf ausgeglichenen und zufriedenen Pferden reiten könnt.

Vier Freunde im November

Artgerechte Gruppenhaltung

 

Unsere Pferde haben jeden Tag gemeinsamen Auslauf auf dem Paddock oder auf der Weide. Das ermöglicht Sozialkontakte, Freunde beknabbern sich, es wird gespielt und getobt. Nur eine solche Haltung ist artgerecht für das Herdentier Pferd.

(Foto: Sophie R.)

Weidegang direkt am Hof

 

Direkt am Hof liegen unsere großen Weiden, die den Pferden in der Weidesaison offen stehen. Weidegang ist unserer Meinung nach unverzichtbar für eine artgerechte und gesunde Pferdehaltung.

saasdfsdf

asdf

asdfdf

Die Betreuung

Dosierter Einsatz

 

Unsere Pferde werden in der Regel nur 12 Stunden pro Woche geritten, jüngere Pferde noch weniger. Einen Tag in der Woche haben sie völlig frei und können die Seele baumeln lassen. So habt ihr immer ausgeruhte Pferde, an denen ihr auch in vielen Jahren noch Freude haben werdet.

Korrekturberitt und individuelle Förderung der Pferde

 

Alle Pferde haben feste wöchentliche Korrekturzeiten, in denen sie von sehr guten Reitern weiter ausgebildet werden. Regelmäßig besprechen wir zudem die Entwicklung jedes einzelnen Pferdes. Ganz nach individuellen Bedürfnissen wird zusätzlich ein Wochenplan für "Sonderbespaßung" einzelner Pferde ausgearbeitet. Das reicht beispielsweise von entspannendem Freilauf in der Halle, über Anti-Scheutraining und Longenarbeit bis zu täglichem Korrekturberitt am Vormittag. Bei Bedarf werden Ausrüstung und Fütterung angepasst sowie ggf. Tierarzt, Osteopath oder Sattler hinzugezogen.

Tägliches Abäppeln

 

Bei uns werden jeden Tag die Paddocks abgeäppelt. Das ist wichtig für das Wohlbefinden der Pferde, gesunde Hufe und Atemwege.

Tierärztliche Betreuung

 

Unsere Pferde werden umfassend tierärztlich betreut: Wir entwurmen gewissenhaft und impfen unsere Pferde regelmäßig. Wenn Pferde ernstlich erkranken, ist natürlich auch sofort der Tierarzt auf dem Hof. Denn nur optimal versorgte Pferde kann man mit gutem Gewissen reiten.

Regelmäßige Zahnpflege

 

Bei allen Pferden nutzen sich die Zähne ungleichmäßig ab. Dadurch bilden sich Haken, die für das Pferd sehr schmerzhaft sein können. Daher lassen wir die Zähne durch einen speziell geschulten Tierarzt regelmäßig prüfen und in Ordnung bringen.

Pferde-Osteotherapeutin

 

Bei der Pferde-Osteopathie werden Bewegungs- einschränkungen durch manuelle Techniken beseitigt. Das verbessert Rittigkeit und Leistungsvermögen der Pferde. Zusätzlich zur Behandlung haben wir für einige unserer Pferde ein Übungsprogramm, das wir gerne unseren Reitern zeigen. Euer Pferd freut sich über ein paar Minuten Kneten oder Dehnen an den richtigen Stellen und dankt es mit mehr Spaß an der Arbeit! 



Hufschmied

 

Ohne Huf kein Pferd! Die Hufe müssen nicht nur vor und nach dem Reiten ausgekratzt werden, sondern werden alle 5 bis 8 Wochen vom Hufschmied ausgeschnitten und rundgeraspelt.

Sattler

 

Sättel müssen passen, sonst ist das Pferd in seinen Bewegungen behindert und bekommt im schlimmsten Fall Schmerzen und Druckstellen. Da sich die Sattellage eines Pferd mit Alter, Bemuskelung und Futterzustand immer wieder ändert und auch Sättel im Lauf der Zeit "platt gesessen" werden, müssen Sättel immer wieder kontrolliert und ggf. angepasst oder ausgetauscht werden. Hier könnt ihr Sattlermeister Kochinke bei der Arbeit auf unserem Hof sehen: Gerade polstert er Caspars Sattel neu auf.

Und natürlich: liebevolle Pflege durch die Reiter der Reitschule Christinenhof!

 

Auch die ReiterInnen des Christinenhofs tragen wesentlich zum Wohlbefinden unserer Pferde bei: Vielen Dank für euer unermüdliches Putzen vor und nach dem Reiten, gewissenhaftes Hufe-Auskratzen, gefühlvolles Satteln und Trensen und natürlich euren liebevollen Umgang mit den Pferden!

Lob für den Erfolg unserer Arbeit von FEI**** Tierarzt!

 

Sehr stolz hat uns das Lob für die "sehr gute Rückenmuskulatur" unserer Pferde gemacht. Und zwar aus berufenem Munde, unserem Pferdezahnarzt Martin Grell. Er ist FEI**** Tierarzt und als solcher zuständig für Verfassungsprüfungen bei nationalen und internationalen Distanzritten. Dabei muss man wissen, dass die Rückenmuskulatur eigentlich die "Achilles-Sehne" von Lehrpferden ist und viele unserer Maßnahmen auf deren Gesunderhaltung abzielen. Wir freuen uns daher ganz besonders, dass einem derartigen Profi beim regelmäßigen Zahncheck das Ergebnis unserer Arbeit ins Auge sprang!

Gina in unserer Reithalle bei der Equikinetic, einem gezielten Programm zum Training der Rückenmuskulatur

sadf

asdf

adsf


Die Fütterung

Computergestützte Kraftfutterstation

 

Individuelles Kraftfutter erhalten unsere Pferde in unserer Kraftfutterstation. Im Inneren verbirgt sich ein Computer, der unsere Pferde an einem Chip in der Mähne erkennt und dann in ganz vielen kleinen Portionen Kraftfutter zuteilt.  Das ist optimal für gesundes Fressen und unsere Pferde werden auch in der Gruppe ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen gefüttert.

Heu "satt"

 

Alle Pferde, die das von der Veranlagung her vertragen können, dürfen den ganzen Tag unbegrenzt Heu fressen. Das ist optimal für das Verdauungssystem des Pferdes und beugt Langeweile vor. Sehr leichtfuttrige Ponys, die dann jedoch verfetten würden, halten wir in einer separaten Gruppe und teilen das Heu zu den Mahlzeiten zu.

Mineralfutter

 

Die Ration unserer Pferde ergänzen wir durch gezielte Gaben von Mineralfutter, um die optimale Versorgung zu gewährleisten. Zudem stehen unseren Pferden Salzlecksteine zur freien Verfügung.

Beheizte Tränken

 

Auch im Winter ständig frisches Wasser zur Verfügung: Das klappt auf unseren Offenstallpaddocks durch beheizte Tränken. Das Wasser gelangt in frostfreier Tiefe bis unter die 2 m tiefe Tränke und wird im frostgefährdeten Bereich elektrisch beheizt.

asdf

asdf

asdf

Die Ausrüstung

Individuelle Sättel und Trensen

 

Jedes Pferd hat seinen eigenes Lederzeug, das speziell angepasst wird: Sättel müssen von der Größe, der Kammerweite und der Polsterung der Rückenlinie her dem Pferd passen. Trensen müssen passend verschnallt werden und mit einem Gebiss versehen sein, welches zur Breite des Pferdemauls passt und dem Pferd angenehm ist. Bei der Wahl des individuell besten Gebisses lassen wir uns von einem Zahn- und Kieferspezialisten beraten.

Hilfszügel

 

Unsere Erfahrung ist, dass Hilfszügel nur erforderlich sind, wenn der Reiter diese Hilfe braucht. Jedoch ist die erzwungene Kopfhaltung für das Pferd nicht so gut und verschleiert, was der Reiter mit Hand und Sitz noch besser machen könnte. Daher sind all unsere Pferde so ausgebildet, dass sie auch ohne Hilfszügel schön vorwärts-abwärts gehen. So könnt ihr bei uns auch lernen, ein Pferd selbständig in korrekter Haltung zu reiten!

Gamaschen

 

Bei der Arbeit tragen unsere Pferde Gamaschen. Die schützen die Pferdebeine vor Verletzungen, insbesondere durch das Streichen mit den eigenen Hufen, verhindern die Entstehung von Überbeinen und tragen so zu einem gesunden Pferdeleben bei.

Durchdachte Ausrüstungsdetails

 

Alle Sättel sind mit Festhalteriemen versehen - das ist bequem beim Aufsitzen und sicher beim Reiten lernen.  Die Sturzfedern, die die Steigbügelriemen halten, sind permanent geöffnet, sodass im Falle eines Falles sich der Bügel samt hängen gebliebenem Reiter vom Sattel lösen kann. Zudem verfügen alle unsere Sättel über Sicherheitssteigbügel, die an einer Seite offen sind und so ebenfalls das Hängenbleiben mit dem Fuß verhindern. Alle Pferde haben stoßabsorbierende, dicke Lammfelldecken, die zudem für ein Wohfühlklima sorgen.

Caspar bei -15 °C mit Outdoordecke

Hochwertige Outdoordecken

 

Im Winter werden unsere Pferde mit hochwertigen Outdoordecken eingedeckt. Das verhindert zu starkes Fellwachstum, sodass die Pferde auch im Winter normal geritten werden können, ohne gleich klitschnass zu schwitzen. Die Decken sind sehr stabil, atmungsaktiv und regenfest. So hat man immer ein so gut wie trockenes Pferd, auch wenn dieses es vorzieht, sich bei Regen oder Schnee nicht unterzustellen.

Separates Putzzeug für jedes Pferd

 

Natürlich hat jedes Pferd auch sein eigenes Putzzeug. Das verhindert die Übertragung eventueller Hautkrankheiten und ist einfach schöner.

Aufgrund der zahlreichen Anfragen: Wir sind ganz auf unsere Reiter ausgerichtet - Pensionspferde nehmen wir daher nicht auf.

Jamie und Caspar warten bei Sonnenaufgang auf die Morgenfütterung

Anrufen

E-Mail

Anfahrt